• Beitrag veröffentlicht:6. März 2021
  • Beitrags-Kategorie:Segeln
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
Funkausbildung
Allgemeines Funkbetriebszeugnis Long Rage Certificate -LRC-

Autodidaktische Ausbildung für das Short Range Certificate (SRC), Long Range Certificate (LRC) und UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI).


Einen wichtigen Aspekt hatte ich bisher übersehen. Wenn ein Fahrzeug (Boot/Yacht) mit einem Funkgerät ausgestattet ist, muss man als Fahrzeugführer (Skipper) auch die entsprechenden Befähigungsnachweise haben. Es ist nicht erlaubt das Gerät einfach nicht einzuschalten, was auch eine deutliche Verschlechterung der Sicherheit an Bord bedeuten würde. Und vorhandene Sicherheitsausrüstung nicht zu nutzen ist nicht nur schlechte Seemannschaft, sondern auch grob fahrlässig.

Für die Sportschifffahrt gibt es folgende drei Funkscheine:

Short Range Certificate (SRC)

Dies ist die amtliche Berechtigung zur Ausübung des Seefunkdienstes im weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) für UKW (Reichweite bis ca. 35 sm) auf Sportbooten.

Long Range Certificate (LRC)

Allgemeines Funkbetriebszeugnis Long Rage Certificate -LRC-
Allgemeines Funkbetriebszeugnis Long Rage Certificate -LRC-

Dies ist die amtliche Berechtigung zur uneingeschränkten Ausübung des Seefunkdienstes im GMDSS für UKW, GW, KW und Seefunk über Satelliten auf Sportbooten. Das LRC baut auf den SRC auf und erweitert diesen um die Befähigung auf Kurz- und Grenzwelle sowie über Satellit Seefunk abzuwickeln.

UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)
UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI)

Dies ist die amtliche bzw. amtlich anerkannte Erlaubnis zum Bedienen und Beaufsichtigen einer Schiffsfunkstelle auf Binnenschifffahrtsstraßen. Wer die Prüfung zum SRC oder LRC bestanden hat, kann diesen Schein mit einer verkürzten Prüfung ablegen.

Der Plan

Das SRC ist nicht Voraussetzung für die Prüfung zum LRC, sondern im LRC enthalten. So entschied ich mich das SRC zu überspringen, gleich das LRC zu erwerben und anschließend die verkürzte Prüfung zum UBI abzulegen.

Und um Zeit und Geld zu sparen das alles an einem Prüfungstermin hinter mich zu bringen.

Die Umsetzung

Den SRC und UBI Teil habe ich mit dem SRC-Tutor von Frey Software* gelernt. Eine wirklich gut gemachte Lernsoftware und dank des Simulators war die praktische Handhabung des Funkgeräts, in der Prüfung überhabt kein Problem.
Für den LRC Teil habe ich im Netz Simulationen gefunden, welche ich aber leider nicht richtig auf meinem PC zum Laufen gebracht habe.
Inzwischen gibt es mit dem LRC-Tutor von Frey Software* eine Lernsoftware, die alle Funkscheine abdeckt. Aus meiner Erfahrung mit dem SRC-Tutor heraus bin ich davon überzeugt, dass hiermit eine vollumfängliche Prüfungsvorbereitung möglich ist.

Die Prüfung

Gut vorbereitet fuhr ich im April 2017 nach Frankfurt, um dort die Prüfung für die Funkscheine abzulegen. Zuerst wurde die SRC-Prüfung abgenommen und anschließend die Prüfung zum LRC durchgeführt.

Bei der Anmeldung zur Prüfung hatte ich angegeben nur den LRC ablegen zu wollen. Das LRC beinhaltet zwar das SRC aber ich hatte nicht angekreuzt auch das SRC erwerben zu wollen. Erst bei der LRC-Prüfung ist mir bewusst geworden, dass wenn ich diesen Teil nicht bestehe, ich auch den bereits bestandenen SRC-Teil umsonst abgelegt hätte.

Außerdem hing die Prüfung zum UBI davon ab, dass ich den LRC bestehe, weil ich in der Anmeldung angegeben hatte nur die Ergänzungsprüfung ablegen zu wollen. Aber die gute Vorbereitung zu Hause am PC hat sich am Ende ausgezahlt und ich habe LRC-Prüfung wie auch den UBI-Teil bestanden.

(*) = Affilinatelink

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

1 × drei =

Lars Matti

Pfälzer (kann man ja eigentlich nur durch Geburt werden) mit Migrationshintergrund aus Anhalt der versucht Ordnung in das Chaos zu bringen.