• Beitrag veröffentlicht:6. Februar 2021
  • Beitrags-Kategorie:Segeln
  • Beitrags-Autor:
  • Lesedauer:3 min Lesezeit
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Sportküstenschifferschein (SKS)

You are currently viewing Sportküstenschifferschein (SKS)
Sportküstenschifferschein (SKS)

Auf die Prüfung zum Sportküstenschifferschein (SKS), kann man sich gut autodidaktisch im Selbststudium vorbereiten oder einen Kurs bei einer Segelschule buchen.


Im Vergleich zum SBF See ist der SKS deutlich anspruchsvoller.
Es empfiehlt sich erst die theoretischen Prüfungen abzulegen und dann die praktische Prüfung anzugehen. Für das Bestehen aller 3 Teilprüfungen hat man 24 Monate Zeit. Bestandene Teilprüfungen, die älter sind, verfallen und müssen wiederholt werden. Voraussetzung ist neben dem SBF See, dass man vor der praktischen Prüfung 300 Seemeilen auf Yachten im Küstenbereich zurückgelegt hat.

SKS – Theorie

Die theoretische Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen:

  • Der Kartenaufgabe (Navigation)
  • Einem auszufüllenden Fragebogen

Auf die Theorieprüfung habe ich mich diesmal komplett im Selbststudium vorbereitet. Als Lehrbuch nutzte ich „Sportküstenschifferschein & Sportbootführerschein See“ von Rolf Dreyer genutzt. Nachdem ich dieses durchgearbeitet war, habe ich mich mit der SKS App von Matthias Wimmer gezielt auf die Beantwortung des Fragebogens vorbereitet.

Mit dem „Übungsbogen Sportküstenschifferschein“ habe ich dann die Beantwortung der Theoriefragen geübt. In den Unterlagen sind auch die Prüfungskartenaufgaben sowie zusätzlich Karten- und Gezeitenaufgaben enthalten. Wer diese Aufgaben innerhalb der vorgegebenen Zeit lösen kann und dabei zu den richtigen Ergebnissen kommt, hat sehr gute Chancen die Kartenaufgabe in der Prüfung zu bestehen.

SKS – Lehrmaterial

SKS – Praxis

Nach bestandener Theorieprüfung habe ich auf #Törn4 die nötigen 300 Seemeilen gesammelt. Für die 995 Seemeilen aus #Törn1, #Törn2 und #Törn3 hatte ich leider keine Nachweise mehr.
Die praktische Prüfung habe ich 2016 noch nach der vereinfachten (alten) Prüfungsordnung abgelegt. Auf #Törn9 hatte ich Gelegenheit einer Prüfung nach der neuen Prüfungsordnung beizuwohnen und ich muss sagen, dass man mit dem SKS seit 2017 deutlich besser darauf vorbereitet ist eine Yacht zu führen, als ich es 2016 war.
Zum Abschluss der Prüfung sagte uns der Prüfer:

Sie haben nun die Lizenz zum selbstständigen Weiterüben.

Das bringt den Kenntnisstand nach Ablegen des SKS meiner Meinung nach sehr gut auf den Punkt.

(*) = Affilinatelink

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Schreibe einen Kommentar

drei + 4 =

Lars Matti

Pfälzer (kann man ja eigentlich nur durch Geburt werden) mit Migrationshintergrund aus Anhalt der versucht Ordnung in das Chaos zu bringen.